CORONA - VIRUS


COVID-19-Öffnungsverordnung - Zugangsbestimmungen

Im Zuge der COVID-19-Öffnungsverordnung, die am 19. Mai 2021 für ganz Österreich in Kraft getreten ist, kommt es zu einer Wiederöffnung des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Voraussetzung für die Teilnahme am öffentlichen Leben (Gastronomie, Sport- und Kulturveranstaltungen etc.) ist der Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr. Zu dieser 3 G-Regel (geimpft, genesen, getestet) zählen:

 

  • Nachweis einer negativen Testung auf SARS-CoV-2
  • Ärztliche Bestätigung über eine abgelaufene Infektion
  • Absonderungsbescheid
  • Impfnachweis
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper

 

Die Nachweise für geimpfte, genesene und getestete Personen sind einander gleichgestellt, unterscheiden sich jedoch in ihrem Gültigkeitszeitraum: 

 

  • Molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test): 72 Stunden ab Probenahme
  • Antigen-Test einer befugten Stelle (z.B. Österreich testet): 48 Stunden ab Probenahme
  • Antigen-Selbsttest, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden: 24 Stunden 
  • Eine ärztliche Bestätigung ist für sechs Monate nach einer abgelaufenen Infektion mit SARS-CoV-2 gültig. Diese muss molekularbiologisch (z.B. PCR-Test) nachgewiesen worden sein.
  • Ein behördlicher Absonderungsbescheid ist ebenfalls für sechs Monate gültig.
  • Ein Nachweis über eine positive Testung auf neutralisierende Antikörper ist für drei Monate gültig. Es ist möglich, nach Ablauf der Frist die Testung erneut durchzuführen.
  • CoV-Impfungen: Ab dem 22. Tag nach der ersten Impfung ist der Nachweis gültig. Nach der Vollimmunisierung (Erhalt aller empfohlenen Dosen des jeweiligen Impfstoffs) behält der Impfnachweis seine Gültigkeit für insgesamt 9 Monate ab der 1. Impfung. Als Impfnachweis gelten der gelbe Impfpass, ein Impfkärtchen sowie ein Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass (möglich über ELGA-Login mit Handysignatur oder Bürgerkarte). 

 


Mit 08.02.2021 tritt die 4. COVID-19-SchutzmaßnahmenVO in Kraft. 
 
Für körpernahe Dienstleister gelten nun besondere Vorschriften:

  • Kunden müssen eine FFP-2-Maske tragen
  • 10m² pro Kunde
  • Der Kunde muss einen negativen Test (SARS-CoV-2 - Antigentest oder PCR Test) vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Der Betrieb überprüft das Vorliegen eines Tests lediglich, der Test wird nicht dokumentiert und aufbewahrt.
  • Zutrittstests müssen von öffentlich-befugten Stellen stammen (keine Selbsttests)
  • auch zahlreiche Apotheken bieten kostenlose Tests an
  • Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr brauchen keinen Test
  • Personen, die in den vergangenen sechs Monaten nachweislich mit COVID-19 infiziert waren und mittlerweile genesen sind, sind von der Testpflicht ausgenommen (ärztliche Bestätigung oder Nachweis über neutralisierend Antikörper nötig)
  • Bei Unterschreitung des 2-Meter-Abstands müssen zumutbare Schutzmaßnahmen gesetzt werden (z.B. vermehrte Desinfektionen).
  • Keine Verabreichung von Speisen und Getränken
  • Maskenpflicht für Betriebsinhaber/Mitarbeiter
  • Betriebsinhaber/Mitarbeiter mit unmittelbarem Kundenkontakt müssen spätestens alle sieben Tage einen negativen Test vorweisen (und zumindest eine MNS-Maske tragen). Ohne durchgeführten negativen Test, ist eine FFP2-Maske zu tragen.

 


Fallbeobachtungen zu Covid-19

Liebe Mitglieder, liebe KollegInnen!

 

Leider gibt es bereits erste Beobachtungen von Veränderungen im Bindegewebe und Organsystemen bei Covid-19 PatientIinnen während und nach der Erkrankung, die zu vorübergehenden und leider manchmal auch zu anhaltenden Beschwerden führen können.

 

BehandlerIinnen berichten, dass  mittels Craniosacraler und/oder viszeraler Körperarbeit Covid-19 Symptome während der Erkrankung als auch sogenannte Post-Covid -Symptome gelindert werden oder sogar ganz verschwinden.

 

Wir würden gerne solche Beobachtungen sammeln, um

  •  einen Mosaikstein zum Verstehen dieser neuen Krankheit beizutragen und
  •  durch eine Sammlung nachvollziehbarer und gut dokumentierter Berichte, die die Linderung von Beschwerden beschreiben, Unterstützung auf dem Weg zur Anerkennung Craniosacraler Körperarbeit als Beruf zu erhalten.

 

Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn wir viele Fallbeobachtungen erhalten würden!

Das unten eingefügte Erhebungsblatt soll dabei als Vorlage dienen.

 

 

Selbstverständlich werden alle Daten und Angaben vertraulich behandelt und dienen nur der statistischen Auswertung und werden nicht an Dritte weitergegeben!

 

Download
Erhebungsblatt Covid-19.dot
Microsoft Word Dokument 184.5 KB

Allgemeine Informationsquellen

Wir versuchen auch weiterhin alle relevanten Informationen für unsere Mitglieder und InteressentInnen zur aktuellen Situation zu sammeln und hier zur Verfügung zu stellen und euch nach unseren Möglichkeiten zu unterstützen!

 

Für Detailinformationen bitte bei den entsprechenden Berufsvertretungen der einzelnen Gesundheitsberufe nachfragen oder sich über die entsprechende Seite der WKO informieren! 

 

WKO - allgemein

https://www.wko.at/

WKO - Gesundheitsberufe

https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/gesundheitsberufe/coronavirus-informationen-fuer-gesundheitsberufe.html

WKO - persönliche Dienstleister (Energetiker)

https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/persoenliche-dienstleister/coronavirus-aktueller-Informationsstand.html

 

Aktuelle Informationen findet ihr außerdem auch immer wieder unter: 

BM Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

AGES 

https://www.ages.at


Frühlingsnewsletter - Cranio Austria

Download
Unser Frühlingsnewsletter mit den neuesten Infos aus dem Dachverband!
Newsletter_April 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'010.8 KB

EINLADUNG zum Verbandstreffen - Gehirn und Bewusstsein

VERSCHOBEN AUF 1. - 3. Oktober 2021! 

Mitglieder von Cranio Austria können die Preise für Mitglieder buchen!


Dr. Michael Shea in Wien

Wir freuen uns Dr. Michael Shea erstmals in Wien begrüßen zu dürfen! Michael Shea ist seit 40 Jahren Lehrer der craniosacralen Biodynamik und anerkannter Autor auf diesem Gebiet.   

 

Thema: „ Den Vagusnerv zünden“

Ein Ansatz der craniosacralen Biodynamik 

Dieser Workshop dient als Fortbildung für Praktizierende der Craniosacralen Biodynamik. 

 

VERSCHOBEN AUF 7.-10. Okt. 2021!

Kursort:  Feldenkrais Institut Wien (2, Taborstraße 71) 
Anmeldung und Anfragen über die Wiener Schule für Craniosacrale Biodynamik:

www.craniosacralschule.at  


ECSAN-Hompage

https://www.cranio-europe.eu/

 

Und auf der Mitgliederseite findet man den link zu Cranio Austria an erster Stelle!

(dank des A in Austria…)  https://www.cranio-europe.eu/map